by Ralf |14. April 2017 | Allgemein

Stilbruch Möbel Neuruppin unterwegs auf dem Salone Internazionale del Mobile, Mailand 2017

Der Salone del Mobile in Mailand gilt als größte und wichtigste Möbelmesse weltweit. Alle tonangebenden Firmen stellen hier ihre neuesten Kreationen vor. Wir zeigen Ihnen die Highlights.



 

Darauf habe ich mich schon seit Monaten gefreut. Wir waren unterwegs. Dieses Mal auf der Salone Internazionale del Mobile, der Möbelmesse schlechthin in der Hauptstadt des Designs – bei den Schönen und Reichen, bei den Alternativen und Visionären. Der totale Möbel- und Einrichtungswahnsinn auf mehr als 200.000 qm. 300.000 Besucher und 2.000 Aussteller, hunderttausende Möbel, noch mehr Lichter, Tafeln, Vitrinen und unerschütterlich nette, freundliche und immer lockend lächelnde Standbewohner. Rein ins Gewühle. Und schon geht es los, das große Designfeuerwerk. Hier wird nicht gekleckert, das sollte man bei Möbeln eh unterlassen, sondern geklotzt. Die Eindrücke sind so vielfältig und stark, dass es mir zunächst schwer fällt, vor lauter erstaunt und begeistert Gucken, den eigentlichen Auftrag nicht aus den Augen zu verlieren, das Außergewöhnliche und Besondere in Unmengen Außergewöhnlichem und Besonderem für Sie zu finden. Also Konzentration. Ich hatte mir einige Ziele gesetzt und wollte mich mit ganz bestimmten Herstellern unterhalten um zu sehen, ob sie etwas für meinen Laden in Neuruppin haben. Schon die ersten Stunden waren sehr erfolgreich, wir haben viele neue und sehr interessante Partner kennen gelernt und einige Teile für Sie eingekauft.


 


Was ist angesagt

Einrichten ist definitiv angesagt. Leichte und verspielte Möbel sind deutlich auf dem Vormarsch. Einfache Formen und feine Stoffe und sehr elegante Material- und Farbkonzepte bestimmen das Bild. In einigen Hallen habe ich den Eindruck, dass sich die Designer gegenseitig in neuen Leichtbaudesigns überbieten. Das macht die Messe luftig und mir gefällt es. Besonders gespannt war ich auf die Arbeiten der Nachwuchs-Designer. Der Salone ist auch für sie Präsentationsplattform und Sprungbrett. Entsprechend sind auch die Exponate und Installationen. Hier bekomme ich genau das, was ich erwartet hatte – einen Einblick von der Zukunft der Raumgestaltung, des Zusammenlebens und der Designmöglichkeiten. Einige der Designer stellen sich auf die neue Wohnsituation im urbanen Raum ein. Multifunktionalität, klare, ganz reduzierte Formen, immer mehr Bauhaus-Style, leichte Funktionalität, reduziert, schön und elegant. Andere setzen den Kontrapunkt mit feudalen Möbeln, Gold und Brokat. Sieht protzig aus – ist es auch. Trump-Style. Dann wieder Exponate: roh, manchmal fast ungestüm und eher der Natur als den Gesetzmäßigkeiten des Bauhaus‘ folgend in der Gestaltung andererseits. „Toll“, denke ich und bemerke noch, wie häufig schwere Elemente getragen von filigran leichten Elementen fast schwerelos scheinen. Das sieht irgendwie befreiend aus.



Vorbei geht es an ungezählten Sesseln in ebenso viel unterschiedlichen Designs, leichten, schweren und riesigen Sofas, Tischen, Sideboards, Schränken und allem, was man sich in einem Raum vorstellen kann. Immer noch schwer im Trend sind riesige Sitz- und Lümmellandschaften. Im wahrsten Sinne des Wortes waren Beleuchtungen, Lampen und vor allem Wandleuchten eines der Highlights der Messe. Wer denkt, dass hier schon alles erfunden wurde, sieht sich getäuscht. Die Möglichkeiten einen Raum auszuleuchten oder in Szene zu setzen, sind nahezu unbegrenzt und werden immer vielfältiger. Ich wünsche mir in diesem Moment, dass Sie sich das alles auch ansehen könnten und ich ein Geschäft mit mindestens zehntausend Quadratmetern hätte.

Ich verlasse die Messe völlig plattgelatscht, irgendwie überfordert, hungrig aber glücklich. Denn ich habe viele neue Eindrücke, Kontakte und einige wunderbare Möbel für Sie, meine Kunden, im Gepäck. Zum Angucken treffen wir uns im Laden in Neuruppin.

Falls Ihnen eines der Möbelstücke in unserer Bilderreihe gefällt und Sie es gern erwerben würden, lassen Sie es mich wissen.

 Ihr Maximilian Rieger

Share this post:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.